Silage mit Kartoffeldampfschalen abdecken

Featured image
Joost van de Wijgert
Joost van de Wijgert
Product Manager Ruminants
Co-products
26 April 2022
Body

Es wird Frühling und damit beginnt die Erntezeit. Es ist nicht nur wichtig, dass man qualitativ hochwertiges Futter einsiliert, das Futter muss auch gut gelagert werden und seinen Wert behalten. In einer guten Silage bleibt der Nährwert des Futters bestmöglich erhalten. Um diesen Nährwert beizubehalten, wird die Silage häufig mit einer „drückenden“ luftdichten Schicht abgedeckt (beispielsweise Silofolie mit Sand oder Autoreifen). Für diesen Zweck kann man jedoch auch ein anderes Futtermittel verwenden: Kartoffeldampfschalen. Kartoffeldampfschalen sind sehr gut dafür geeignet, die Silage ohne viel Arbeit abzudecken.

Arbeitserleichterung

Eine Siloabdeckung mit Kartoffeldampfschalen hat große arbeitswirtschaftliche Vorteile. Die Dampfschalen werden einmalig von unserem Fahrer über die Silage gespritzt. Danach muss die Silage nicht weiter mit Sand, Autoreifen oder anderen Abdichtungen abgedeckt werden. Das spart nicht nur viel Arbeit beim Einsilieren, sondern auch bei der Futterentnahme. Man muss nämlich nicht erst Sand oder Reifen entfernen, da das Futter direkt zugänglich ist.

 

Ihre Silage mit Kartoffeldampfschalen abdecken? Joost erklärt Ihnen gerne wie das geht.

Video
Text

Welche Vorteile hat es für die Silage?

Absenkung des pH-Werts

Durch die natürlichen Säuren in Kartoffeldampfschalen wird der pH-Wert der Silage schnell abgesenkt. Dadurch ist die Verwendung von Siliermitteln nicht 
unbedingt weiter erforderlich. Die Absenkung des pH-Werts führt zu einer besseren Konservierung des Futters. Die Entwicklung unerwünschter Mikroorganismen wie Bakterien und Hefen wird eingeschränkt. Es kommt zu weniger Schimmelbildung und Verderb, und dies hat positive Folgen für den Futterwert. 

Fehlgärung verhindern

Fehlgärung kann die Futterqualität stark beeinflussen. Unerwünschte Gärvorgänge haben einen negativen Einfluss auf den TM-Gehalt der Silage, den Geschmack und die Verdaulichkeit des Grundfutters. Erwärmte Silage hat bei der Futteraufnahme einen niedrigeren Nährwert. Fehlgärungen werden von aktiven Hefen und Essigsäurebakterien in der Silage verursacht.  Diese Organismen werden durch das Vorhandensein und Eindringen von Sauerstoff in die Silage angeregt. Daher ist es sehr wichtig, die Silage gut anzuwalzen, da sie dadurch verdichtet wird und weniger Sauerstoff enthält. Auch das Abdecken der Silooberfläche spielt eine entscheidende Rolle. Kartoffeldampfschalen sind hierfür sehr gut geeignet. Die Kartoffeldampfschalen bilden eine luftdichte Deckschicht auf der Silooberfläche. Das Gewicht dieser luftdichten Schicht sorgt auch für zusätzlichen Druck auf die Silage. Zusätzlich wird durch den niedrigen pH-Wert die Entwicklung unerwünschter Mikroorganismen gehemmt, und werden Fehlgärungen dadurch verringert oder verhindert. Eine Zugabe von Konservierungsmitteln wird oft überflüssig. 

Zusätzliche Stärke in der Futterration 

Kartoffeldampfschalen sind ein stärkehaltiges Produkt.. Wenn die Silage mit Kartoffeldampfschalen abgedeckt wird, wird die Futterration gleichzeitig um eine Stärkekomponente erweitert, ohne dass hierfür zusätzliche Lagerkapazitäten benötigt werden. Zum Ablösen der Schalen werden die Kartoffeln gedämpft. Durch diese Dampfbehandlung wird die Stärke gut aufgeschlossen und zu einer schnell verfügbaren Energiequelle.  

die Silage mit Kartoffeldampfschalen abdecken

 

In Kürze

Insgesamt führt der Einsatz von Kartoffeldampfschalen zu einer besseren Verwertung des Grundfutters, da der Futterwert erhöht wird und Gärverluste verringert werden. Ganz zu schweigen von der Arbeitserleichterung durch den Einsatz dieses schmackhaften Produkts, da sowohl beim Einsilieren als auch bei der Entnahme aus dem Silo zusätzliche Arbeit eingespart wird. 

 

 

Fragen?
Left column

Möchten Sie mehr über die Optionen für Ihre Silage erfahren? Dann wenden Sie sich bitte an Joost.


Joost van de Wijgert
Product Manager Ruminants
jvdwijgert@looop.company
+316 53 19 21 89

Right column
Joost van de Wijgert productmanager Ruminants