Was ist Bierhefe?
Text

Bierhefe ist ein Nebenprodukt, das beim Bierbrauen freigesetzt wird. 

Andere Nebenprodukte, die bei diesem Prozess anfallen, sind zum Beispiel Biertreber und Futterbier. Bierhefe ist ein interessantes Nebenprodukt, das sich für verschiedene Zwecke verwenden lässt. Zum Beispiel wird es aufgrund des hohen Anteils an B-Vitaminen und Chrom in Tabletten und Pulver für den menschlichen Verzehr verarbeitet. Darüber hinaus wird Bierhefe in getrockneter und flüssiger Form als Tierfutter verwendet. Bierhefe liefert nämlich eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Ferkel, Sauen und Mastschweine.  

Sind Sie neugierig, wie Bierhefe entsteht? Oder möchten Sie wissen, wie Sie Bierhefe in Ihrer Ration einsetzen können? Dann lesen Sie weiter.

 

Wie entsteht Bierhefe?

Bierhefe als wertvolles Nebenprodukt

Media
Bier met biergist
Text

Wie entsteht Bierhefe?

Bierhefe wird während des Bierbrauprozesses freigesetzt, wenn die Hefezellen vom "Jungbier" getrennt werden. 

Um Bier zu brauen, wird das Getreide, in der Regel Gerste, zunächst gekeimt. Dieses sogenannte Mälzen ist der erste Schritt des Brauprozesses. Die Körner werden zu Würze getrocknet und dann zermahlen mit Wasser gemischt. Es entsteht die Maische, die auf unterschiedliche Temperaturen erhitzt und zum Kochen gebracht wird. Anschließend wird die Maische filtriert. Die gefilterte flüssige „Würze“ wird zu Bier weiterverarbeitet. Der verbleibende Rest ist Biertreber (oder Träber), ein weiteres wertvolles Nebenprodukt des Brauprozesses. Die Würze wird zum Kochen gebracht und der Hopfen wird hinzugefügt, um dem Bier seinen unverwechselbaren Geschmack zu verleihen. Dann wird die Hefe hinzugefügt. Die Hefe bewirkt unter anderem, dass der Zucker in Alkohol umgewandelt wird. Wenn die Würze die Hauptgärung durchlaufen hat, entsteht Jungbier. Anschließend werden die Hefezellen vom Jungbier getrennt. Diese ausgefilterte Hefe wird Brau- oder Bierhefe genannt.

Bierhefe ist eine wertvolle Ergänzung zur Schweineration. Mehr erfahren?

Bierhefe für die Schweinehaltung

Bierhefe für die Schweinehaltung
Text

Bierhefe ist eine wertvolle Ergänzung zur Schweineration.

Bierhefe kann sowohl flüssig als auch in getrockneter Form an das Schwein verfüttert werden. Bei Looop führen wir flüssige Bierhefe. Der Proteinanteil in Bierhefe ist hoch. Proteine sind essentielle Nährstoffe für das Wachstum, die Fortpflanzung und die Milchproduktion von Schweinen. Das Protein hat eine hervorragende Aminosäurestruktur und entspricht den Bedürfnissen des Schweins. Außerdem ist das Nebenprodukt reich an B-Vitaminen. Diese Vitamine wirken sich positiv auf die Gesundheit des Tieres aus. Der im Produkt enthaltene Alkohol von 5 bis 7 % ist eine gute Energiequelle für das Schwein. 

Neugierig auf Looop Bierhefe?

Produkt anzeigen

Media
Veevoer Icon Wit
Text

Lagerung und Haltbarkeit von Bierhefe

Das Nebenprodukt Bierhefe ist bei Looop ein flüssiges Nebenprodukt. Es wird daher per Tankwagen angeliefert. Bierhefe wird in Ladungen von 25 bis 30 Tonnen transportiert.

Futterbier kann in einem säurebeständigen Silo gelagert werden. Regelmäßiges (leichtes) Rühren ist dabei wünschenswert. Es ist wichtig, das Silo regelmäßig zu reinigen, um die Qualität und Haltbarkeit des Produkts zu gewährleisten. In einem sauberen Silo ist das Futterbier etwa vier Wochen haltbar.  

Möchten Sie weitere Informationen zur Lagerung und Haltbarkeit von Bierhefe? Jasmijn hilft Ihnen gerne weiter!

Kontakt mit Jasmijn

Media
Jasmijn van Wakeren foto rond
Text

 

Haben Sie Fragen zu Bierhefe oder wünschen Sie weitere Informationen?

Unsere Produktmanagerin Jasmijn hilft Ihnen gerne weiter!

Jasmijn van Wakeren

Product Manager Pigs

jvwakeren@looop.company

+316 37 33 42 64